Allgemeinmedizin

   

Unser medizinisches Handeln und Selbstverständnis orientiert sich eng an der Fachdefinition sowie den Leitlinien der DEGAM (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin, siehe auch DEGAM_Zukunftspositionen.pdf).


Dies umfasst:

  • die primärärztliche Filter- und Steuerfunktion, insbesondere die angemessene und gegenüber Patient und Gesellschaft verantwortliche Stufendiagnostik und Therapie unter Einbeziehung von Fachspezialisten
  • die haus- und familienärztliche Funktion, insbesondere die Betreuung des Patienten im Kontext seiner Familie oder sozialen Gemeinschaft, sowie im häuslichen Umfeld
  • die Gesundheitsbildungsfunktion, insbesondere Gesundheitsberatung und Gesundheitsförderung
  • die Koordinations- und Integrationsfunktion, insbesondere die gezielte Zuweisung zu Spezialisten, die federführende Koordinierung zwischen den Versorgungsebenen, das Zusammenführen und Bewerten aller Ergebnisse und deren kontinuierliche Dokumentation sowie die Vermittlung von Hilfe und Pflege des Patienten in seinem Umfeld.

 

Hausbesuche

Hausbesuche sollten bis 11 Uhr morgens angemeldet werden und finden in der Regel in der Sprechstunden freien Zeit statt.

Notfälle

Notfälle werden selbstverständlich sofort behandelt, sofern wir erreichbar sind. Sollte dies nicht der Fall sein, wenden Sie sich bitte an den Ärztlichen Notdienst Frankfurt. Tel. 19292

Die Koordination verschiedener Krankheitsbilder

Ihre umfassende Betreuung unter Berücksichtigung aller Beschwerden und Behandlungen, fällt leichter, wenn wir von den Kollegen aus anderen Fachrichtungen Krankenberichte erhalten.Dies geschieht aber in der Regel nur, wenn dem Kollegen eine Überweisung vorliegt.

Laboruntersuchungen

Laboruntersuchungen werden täglich in der Zeit von 8-9 Uhr durchgeführt. Bitte kommen Sie zur Blutabnahme nüchtern nach einer ca. 12-stündigen Nahrungskarenz.

Gesundheitsvorsorgeuntersuchung

Die gesetzlichen Kassen zahlen diesen "Check-up" oder TÜV alle zwei Jahre (Privatkassen: jedes Jahr ohne Altersbeschränkung), bei Menschen ab 35 Jahren. Es umfasst eine gründliche Untersuchung, Blutentnahme und Urinuntersuchung. Zudem Hautkebsscreening.

Jugenduntersuchung

Dieser Check wird für alle 13-15 Jährigen angeboten. Er kann für alle Fragen, die mit dem Wachstum, der Körperveränderung und Sexualität zusammenhängen, genutzt werden.

EKG

Das Elektrokardiogramm ist die Messung der Herzstromkurve in Ruhe, um bestimmte Herzerkrankungen feststellen zu können.

Belastungs-EKG

Das Belastungs-EKG führen wir zur Kontrolle der Blutdruckeinstellung, der Kontrolle der körperlichen Belastbarkeit und von Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße durch. Die Untersuchung findet auf einem feststehenden Fahrrad statt.

24-Stunden-Blutdruckmessung (ABDM)

Die 24-Stunden-Blutdruckmessung wird zur Feststellung einer Blutdruckerkrankung und zur Kontrolle der Therapie eines erhöhten Blutdrucks eingesetzt. Die Untersuchung ist etwas lästig, da die Manschette am Arm tagsüber aller 15 Minuten und nachts aller 30 Minuten aufgeblasen wird. Der umgeschnallte Aufzeichnungskasten stört kaum.

Langzeit-EKG

Das Langzeit-EKG ist notwendig, um verborgene Herzrhythmusstörungen zu erfassen. Dazu werden einige Elektroden auf den Brustkorb geklebt und ein Aufzeichnungskasten umgeschnallt.

Spirometrie

Die Lungenfunktionsuntersuchung zeigt Ihnen, wie viel Luft beim Atmen in die Lungen hinein und - fast noch wichtiger - wieder hinausgeht. Sie ist sehr wichtig zur Erkennung von Asthma bronchiale, allergischen Lungenerkrankungen oder -entzündungen und chronischer Lungenerkrankung bis hin zur Lungenüberblähung.

Sonografie 

Sonografie heißt die Untersuchung mit Ultraschall zwischen 3,5 und 10 Megahertz der inneren Organe und der Schilddrüse. Diese Untersuchung kostet eine gewisse Zeit und muß deshalb immer vorher vereinbart sein.

Kurzwelle

Kurzwelle ist eine bei Patienten und uns gleichermaßen beliebte Behandlung bei Schmerzen des Bewegungsapparates wie Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, Arthritis der Knie oder der Hüfte, Tennisarm usw. Sie ist nebenwirkungsarm und ohne Chemie.

Impfungen

Für Jugendliche bis 18 Jahre die Auffrischimpfungen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Polio (Kinderlähmung) und Pertussis (Keuchhusten). Überprüfung der 2.Impfung gegen Masern, Mumps,Röteln. Und Neuimpfung gegen Hepatitis B. Erwachsene sollten aller 10 Jahre die Impfungen gegen Tetanus und Diphtherie auffrischen. Senioren über 60 Jahren und chronisch Kranken empfehlen wir die jährliche Grippeimpfung im Herbst sowie aller 6 Jahre eine Pneumokokkenimpfung (bakterielle Lungenentzündung). Reiseimpfungen führen wir im Zusammenhang mit einer entsprechenden Beratung außerhalb der Vergütung durch die gesetzliche Krankenversicherung durch.

Nach oben